Geschichte

Ein Rückblick auf die Geschichte der WOB

2004
Inspiriert vom Wunsch auch in Südtirol eine Waldorf Oberstufe auf den Grundideen von Rudolf Steiner zu gründen und motiviert durch das Wissen über die unentdeckten Potentiale der Waldorfpädagogik, beschließen Doris Laner-Theiner und Markus Feichter, Eltern und Vorstandsmitglieder der Waldorfschule „Christian Morgenstern“ in Meran, im September 2004 die Gründung einer Waldorf Oberstufe für Südtirol in Bozen.
Nach der Gründung des Kultur- und Bildungsvereins EUROB (Europäischer Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik Bozen) wird Markus Feichter erster Präsident und übernimmt offiziell die organisatorische Leitung. Ein bis zwei Mal im Monat finden mit Unterstützung eines Gründungsberaters Treffen zur Leitbildarbeit der EUROB statt. Ein erstes Ergebnis ist die Gründung der WaldorflehrerInnen-Ausbildung Bozen (WAB).
2005
2005 startet die erste 2-jährige berufsbegleitende Ausbildung zum/r WaldorflehrerIn. Im August des selben Jahres findet die 1. Künstlerische Sommerwoche im Rahmen der WAB an der Waldorfschule Meran mit Ulrich und Simone Eise, Martanda Jost und Peter Hart mit Schauspiel, Plastizieren, Musik und Darstellender Geometrie statt.
2006
Im September 2006 startet die WOB mit der ersten 9. Klasse unter dem Dach der Freien Waldorfschule „Christian Morgenstern“ in Obermais/Meran mit 6 SchülerInnen. Sie ist damit die 2. Waldorf Oberstufe in Italien neben Mailand. In selbigem Jahr startet die WOB eine Zusammenarbeit mit der Freien Waldorfschule Innsbruck und einer Gruppe von LehrerInnen sowie eine Zusammenarbeit mit dem Humanistischen Gymnasium „Walther von der Vogelweide“, Bozen. Ebenso wird die WOB Mitglied in der Federazione Waldorf in Rom und in der Akademie Anthroposophische Erwachsenenbildung in Wien. Die WAB erhält 2006 ebenso die Anerkennung durch den Weltdachverband der Waldorfschulen, durch die Pädagogische Sektion der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft am Goetheanum, Dornach (CH).
Im ersten Halbjahr des Jahres 2007 entsteht ein erstes Gemeinschaftsprojekt von SchülerInnen der 9. Klassen der WOB und der Freien Waldorfschule Innsbruck. Darüber hinaus wird eine gemeinsame Kunst-Reise nach Florenz im Rahmen der Kunstgeschichte-Epoche organisiert.
2007
Im Juni 2007 wird eine Informationsreise an die Waldorfschulen in Überlingen, Stuttgart-Uhlandshöhe, Ulm-Illerblick, München-Ismaning und Salzburg mit Landesrat Otto Saurer gestartet. Die bürokratischen Hindernisse werden nach der Reise überwunden und alle bereits bestehenden Waldorfschulen in Südtirol erfüllen die geforderten Kriterien des Schulamtes und erlangen den Status einer anerkannten Schule. Im Juni 2007 zieht die WOB in die Buozzistraße 18 um. Die Klassen 9, 10 und 11 umfassen nun 47 SchülerInnen.
2009
Die Anzahl der SchülerInnen wächst bis zum Jahr 2009 auf insgesamt 60 SchülerInnen und wir begrüßen für 2 Monate die ersten 5 Austausch-SchülerInnen aus New York, Boston, Baltimore, Canberra und Graz. Ebenso organisieren wir die 2. Segelreise von Elba nach Korsika in Zusammenarbeit mit der Freien Schule Glonntal.
2010
2010 entsteht der schuleigene Garten im 5. Stock der Schule, der mit viel Mühe und Zeit zum Leben erweckt wird. Die Schulgemeinschaft ist mittlerweile auf 100 SchülerInnen angewachsen.
2011
2011 werden die ersten Abschluss-Diplome an die SchülerInnen vergeben. Durchschnittlich schließlich zwischen 10 und 20 SchülerInnen pro Jahr die WOB erfolgreich ab.
2013
2013 unterrichten 15 LehrerInnen an der WOB, 6 LehrerInnen auch an der WUB.
2016
2016 feiert die WOB ihr 10-jähriges Jubiläum im Auditorium „Galileo Galilei“. Ebenso findet das 2. Waldorf Music Festival „WATCHAMACALLIT“ mit 10 Stunden Live-Musik und anderen Künsten statt. Ehemalige und aktuelle SchülerInnen, Eltern, LehrerInnen, Freunde und Unterstützer aus nah und fern reisen dafür an.
Die Waldorf Mittelstufe (WUB) erfüllt nun auch die geforderten Kriterien des italienischen Schulamtes und erlangt im Dezember 2016 auch den Status einer anerkannten Schule.
2017
2017 ist das Jahr der großen Veränderungen, der Vereinsvorstand wird mehr in den bürokratischen Ablauf der EUROB eingebunden, ältere Lehrer verabschieden sich und jüngere Lehrer stoßen dazu. Die Zusammenarbeit mit der gleichgestellten Waldorfschule “Nuovo Liceo, Milano” wird intensiviert. Die Gleichstellung der WOB schreitet gut voran und scheint nun gewollt. Das 3. Waldorf Music Festival „WATCHAMACALLIT“ findet im November statt.