Leitbild

Vielseitiges, umfassendes Lernen an der WOB

Die Wertschätzung und Achtsamkeit untereinander, Anerkennung von Kompetenz und Verantwortungsbewusstsein, gegenseitige Hilfestellungen und gemeinsame Freude an der Leistungserbringung, kennzeichnen das Miteinander aller Beteiligten am aktiven Schulleben von SchülerInnen, Eltern, LehrerInnen, Schulführung und Verwaltung.
Die Wege zu einer zukunftsorientierten und zeitgemäßen Schule sollten nachvollziehbar, überprüfbar und übersichtlich sein. Standardisierte Wege und die dazu gehörige Evaluation haben zwar den Vorteil vergleichbar zu sein, können aber genauso innovativ wie individuell gestaltet werden. Gegenseitige Unterstützung und Beratung in allen Belangen sowie die schulinterne Evaluation dienen der Qualitätssicherung und bewussten Schulentwicklung.
Unser Ziel ist es, junge Erwachsene mit einer guten Allgemeinbildung und einer guten fachspezifischen Ausbildung von unserer Schule gehen zu lassen. Die Schulgemeinschaft gestaltet hierfür ein motivierendes und konstruktives Arbeits- und Kommunikationsklima. Die Lehrenden berücksichtigen den individuellen Lernrhythmus und Lerntyp der SchülerInnen, unterstützen Schwächere durch geeignete Maßnahmen und zugleich individuelle Neigungen und besondere Fähigkeiten der SchülerInnen. Leistungsstarke und begabte SchülerInnen werden zudem besonders gefördert. Die jungen Erwachsenen, welche die Waldorf Oberstufe Bozen abgeschlossen haben, verfügen über eine ganzheitliche Handlungskompetenz mit vor allem künstlerisch-sozialen Qualitäten, um auf das Leben in Beruf und im Privaten bestmöglich und positiv lösungsorientiert vorbereitet zu sein.

Was bieten wir unseren SchülerInnen?

Neben einer ganzheitlichen Ausbildung nach den Prinzipien von Kopf, Herz und Hand bieten wir unseren Schülern und Schülerinnen einen Raum, in dem angstfrei gelernt und gelebt werden kann. Der ganztägige Unterricht fokussiert sich auf die Ausbildung diverser Kompetenzen wie der sprachlichen, musikalischen, sozialen, logisch-mathematischen, körperlich-kinästhetischen sowie der existenziellen. Durch Reisen, ExpertInnen-Besuche und Praktika verbinden wir Lebens-, Schul- und Arbeitswelt und bieten den Lernenden einen realistischen Einblick in die Ganzheitlichkeit der persönlichen und professionellen Welt. Das Miteinander von Pflicht- und Wahlfächern vermittelt den SchülerInnen einen Einblick in verschiedene Fächer und Fachbereiche, und lässt ihnen gleichzeitig Freiheit in der Wahl von zusätzlichen Fächern.

„Die Zukunft kommt vom Gestern über’s Heute,
auf dem Weg, der das Ziel ist!“

Markus Feichter

„Vergleiche nie ein Kind mit einem anderen –
sondern jedes nur mit sich selbst!”

Johann Heinrich Pestalozzi

Die handwerklich-künstlerische Ausrichtung

Die Fachrichtung Kunst fördert im besonderen Maße die Beobachtungsfähigkeit und die Kreativität der SchülerInnen im Sinne des Entwerfens und Gestaltens. Phantasie und schöpferisches Tun haben im Unterricht ebenso ihren Platz wie rationales Denken und Reflexion. Die Lernenden sollen Freude an der Begegnung mit Kunst gewinnen und durch eigene Darstellungs- und Gestaltungsversuche ihre Fähigkeiten im Bereich der bildenden Künste entwickeln. Im Verlauf ihrer Schulzeit beschäftigen wir uns daher mit Werken der bildenden Kunst, der Architektur und der Literatur. Wir lernen die Kunst unseres Heimat-Raumes sowie die wesentlichen Erscheinungsformen der europäischen Kultur kennen, erhalten aber ebenso Einblick in außereuropäische Kulturen.
Wir üben uns in der ästhetischen Wahrnehmung und Beurteilung von Werken unter Anwendung kunsthistorischer, kultureller und sozialen Kriterien. In erster Linie handelt es sich dabei um Zeichnen und Malen, Plastisches Formen und Darstellende Geometrie. Verstärkt wird das Eintauchen in die Welt des künstlerischen Aus- und Eindruckes durch verschiedene Kultur- und Kunstfahrten wie z.b. nach Florenz, in das MART nach Rovereto, das Museion Bozen, Biennale di Venezia, Kulturfahrten nach Marokko, nach Elba|Korsika oder der Besuch in der Bildhauerschule in Prad. Für den Wahlbereich bieten wir Angebote im Bereich Sport, Meditation, Rhetorik, Sprachen, Kunst, Theater, Musik, kreatives Schreiben und sind auf Wünsche der SchülerInnen hin orientiert.
Wichtiges Ziel ist es, den SchülerInnen für ihre zukünftige schulische bzw. hochschulische Laufbahn, Berufswelt und das persönliche private Leben eine Lebens-Orientierung zu bieten und somit möchten wir Inhalte, Methoden sowie Lern- und Arbeitstechniken darauf ausrichten und sie im Durchhalten und Abschließen motivierend stärken und begleiten. Hierdurch möchten wir Berührungspunkte schaffen zwischen der künstlerischen und der sozialen Fachrichtung und einen offenen Unterricht mit ExpertInnen gestalten, der die SchülerInnen weitreichend und tiefgehend auf ihr berufliches und privates Leben vorbereitet.
Ein Farbtopf, eine Leinwand und ein Pinsel - eine Therapie- und Unterhaltungsform für fast allen Lebenslagen genial. (Werk: Peter)

Bilder der Seele? Wirbel des Geistes? (Werk: Max)

Scheue Rehe nach großen Meistern und empfunden von Anna.

"Fortbildungswerk" empfunden in Alanus von Markus Feichter

7 Minuten-Straßen-Spray-Werk aus Cannes (F)

Martin Rungg's Linol-Druck-Portrait 2007

Max Feichter und seine Farben-Spiele

Kreativ zur Kunstprüfung (Werk: Max Feichter)